? Startseite Untersuchungsspektrum Über uns Kontakt Datenschutz Impressum
Skeletterkrankungen
Arthrosen
Arthritis
Degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule
Versteckte Frakturen
Sudeck-Erkrankungen nach Frakturen
Lockerung von Endoprothesen der Gelenke
Eitrige Knochenentzündungen
Osteoporose

Skelettmetastasen

Fast alle Tumore und insbesondere Brust-, Lungen-, Prostata- und Darmkarzinome können zu ausgedehnten metastatischen Absiedlungen im Skelettsystem führen.

Für die therapeutischen Maßnahmen ist es äußerst wichtig, möglichst frühzeitig einzelne Skelettmetastasen zu erfassen, bevor es zu einer diffusen und multiplen Aussaat der Metastasen in das Skelettsystem kommt.

Auch kleinste Skelettmetastasen führen bereits zu einer umschrieben vermehrten Knochenstoffwechselvermehrung, welche nach Applikation des Tracers Tc99m-HDP skelettszintigraphisch erfasst wird.

Die Aufnahme-Technik mit Hilfe der SPECT-CT-Kamera erlaubt zunächst eine Ganzkörperaufnahme des gesamten Skelettsystems in einem Bild.

Finden sich hier metastasenverdächtige Bezirke werden speziell in dieser Region dreidimensionale Schnittbilder fusioniert aus den nuklearmedizinischen Bildern und CT-Aufnahmen erstellt.

Dadurch können sehr frühzeitig einzelne, kleine Skelettmetastasen diagnostiziert und einer speziellen Therapie zugeführt werden.

Grafik
Ganzkörperaufnahmen zeigen Skelettmetastasen